Mitreden

Mitreden – Besondere Aktionen beim SOS-Kinderdorfverein

„Du siehst mich“ SOS-Kinderdorf war auf dem Kirchentag in Berlin mit Kinderrechteaktionen aktiv“

Post an die Botschaft für Kinder in Berlin, die am 14. Juli  2017 eröffnet: Auf dem Kirchentag haben Kinder und Jugendliche Postkarten an die Botschaft geschrieben, um ein Statement abzugeben, was ihnen an den Kinderrechten wichtig ist. Was dabei heraus kam, kannst du dir hier ansehen:

Jugendliche gestalten die SOS-Kinderdorf Jugendwebsite „sos4you.de“

Vlog, Feed, Instagram, Spotify, Imo, Line, Viber, Kik, Candy Camera, Retrica, Shazam, Musical.ly, Doodlejump … Jugendliche aus dem Kinderdorf Ammersee und dem Familientreff München diskutierten im Mai 2016 als Experten in der Geschäftsstelle des SOS-Kinderdorfvereins über die Beteiligungs-Website „sos4you.de“.

Sie tauschten sich darüber aus, wie die meisten Jugendlichen ihre Handys, Tablets oder iPhones nutzen und wie die Site deshalb aufgebaut sein muss. Ihr Ergebnis: Filme anschauen, Musik hören, Fotografieren und sich in Kurznachrichten mitteilen ist auf Nummer eins. Attraktiv seien auch interaktive Spiele, Lernspiele, Liedtexte und Foren.

Im Anschluss begutachteten sie unterschiedliche „Themes“ (Vorlagen für Websites). Ihre Einschätzung war: Eine Site ist dann gut, wenn sie übersichtlich ist. Besonders gut kamen symmetrische Designs mit einfachen, verständlichen Symbolbildern an. Kindische Comics sind Tabu. Ebenso Seiten, die ganz ohne Text auskommen.

Schnell kristallisierte sich heraus, welche Funktionen sos4you.de erfüllen muss, um attraktiv zu sein: Es braucht z. B. ein Forum, durch das die Jugendlichen nach der Kinder- und Jugendkonferenz Kontakt halten zu können.

So entsteht nun Schritt für Schritt eine mobile Website, in der es um die Themen „Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Sinne der Kinderrechte“ geht.

Die Ergebnisse der Diskussion setzte unser Web-Experte Tom Riedl (darf ich dich namentlich erwähnen) um. Die ersten Ergebnisse seht ihr ja bereits. Aber: Die Site ist von Jugendlichen für Jugendlichen – sie kann sich also immer wieder verändern. Wir halten euch hier auf dem Laufenden!

Kinder- und Jugendkonferenz

In SOS-Kinderdörfern werden Kinder und Jugendliche betreut, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können. Egal wie ihre einzelnen Geschichten sind – es ist immer traurig nicht bei seinen Eltern aufwachsen zu können. Diese Erfahrung lässt bei vielen „Wunden“ zurück. Denn meistens haben nicht sie entschieden, dass sie nicht mehr bei den Eltern sein wollen. Es wurde für sie entschieden. Ein Gefühl, das ohnmächtig machen kann. Damit diese Kinder und Jugendlichen unter diesen Umständen dennoch lernen, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, müssen sie erleben, dass ihre Stimme wichtig ist. Das nennt man in der Fachsprache „Beteiligung“ und ist ein wichtiges Kinderrecht.

Kinder und Jugendliche aus allen Einrichtungen des SOS-Kinderdorfvereins treffen sich alle zwei Jahre zu einer bundesweiten Konferenz, um untereinander und mit den Betreuern über Ihre Anliegen zu diskutieren. Wie lustig es dort zu geht könnt ihr euch auf dem Video ansehen:

In diesem Jahr findet wieder eine Konferenz in der Pfalz statt. 
Wir halten euch auf dem Laufenden! 

Macht mit! Was würdet Ihr auf der Site verbessern?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.